Alle Rezensionen

Ein Lesehighlight 2017: Rezension zu Wenn ihr uns findet von Emily Murdoch

Wenn ihr uns findet von Emily Murdoch  Bildergebnis für emily murdoch

Titel: Wenn ihr uns findet
Autorin: Emily Murdoch
Verlag: Heyne
Genre: Jugend
Erscheinungs-
datum:
03.03.2014
Preis: 15,99€
ISBN: 978-3-4535-3434-6
Seiten: 304

Inhalt
Klamotten, Partys, Jungs und Schule: Diese Welt ist Carey und ihrer kleinen Schwester Jenessa völlig fremd. Die Geräusche des Waldes, das beengte und doch so vertraute Zusammenleben im Wohnwagen und die oft tagelange Abwesenheit ihrer Mom – das ist der Alltag der Mädchen, die in einem Trailer tief versteckt inmitten eines Naturschutzgebietes leben. Als Careys und Jenessas Vater die Mädchen zu sich und seiner neuen Familie holt, finden die Tage im Wald ein jähes Ende. Zu jäh für die fünfzehnjährige Carey, die sich daran gewöhnt hat, sich und ihre Schwester durchzubringen und zu beschützen, koste es, was es wolle. Dass der Preis dafür mitunter sehr hoch war, begreift sie erst jetzt durch die liebevolle Anteilnahme ihres Vaters. Weil sie das Geheimnis, das auf ihrem Herzen lastet, nicht für immer verdrängen kann …
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung
„Wenn ihr uns findet“ ist ein außergewöhnliches Buch, das einen berührt und richtig mitnimmt. Obwohl erst 4 Monate im neuen Jahr vergangen sind, weiß ich mit Sicherheit, dass dieses Buch am Ende des Jahres in die „Top 5“ gehören wird und definitiv ein Lesehighlight 2017 ist. Warum, werdet ihr gleich lesen!

Ich weiß, dass das Erscheinungsdatum schon ein paar Jahre her ist aber aus irgendeinem Grund, habe ich dieses tolle Buch nie gelesen. Es lag immer auf meinem SuB aber ich hab immer andere Bücher gefunden, die ich vorher lesen wollte. Und jetzt war es endlich soweit und ich will es jeder Person empfehlen.

Das Cover finde ich sowohl im Deutschen, als auch im Englischen sehr gelungen. Manchmal kann es total schiefgehen, wenn man Gesichter auf Covern hat aber das hier hat Lob verdient. Carey sieht genau so aus, wie sie im Buch beschrieben wird und der Wald im Hintergrund bedeutet natürlich auch was. Die englische Version (rechts) finde ich auch sehr hübsch. Ganz klein sieht man Carey und ihre Schwester mitten im Wald und weiter weg einen Mann, was ich auf den 1. Blick gar nicht gesehen habe aber wirklich toll ist, weil Kleinigkeiten, die wichtig sind, in das Cover hineingebracht worden sind.
Die Idee ist nicht die neueste aber trotzdem toll umgesetzt. Carey und ihre kleine Schwester Jenessa leben tief im Wald eines Nationalparks von Tennessee mit ihrer Mutter, die aber drogenabhängig ist und so gut wie nie da ist. Als dann eine Sozialarbeiterin und der Vater auftaucht, müssen sie von nun an bei dem Mann leben, den sie doch eigentlich gar nicht kennen.

Es war ein schönes Thema, wo man wirklich mitfühlen konnte. Es geht um das Erwachsenwerden und über die Folgen in sehr schwierigen Lebensverhältnissen. Unglaublich, was Carey passiert ist und das mit so einem jungen Alter. Während des Lesens konnte ich mich in ihre Situation hineinfühlen und es war sehr aufwühlend und emotional für mich, wie durch den Fehler einer Mutter die Kinder nicht mal wissen, was beispielsweise ein Kofferraum ist.

Direkt beim Einstieg war ich schon sehr begeistert. Ich hatte keine hohen Erwartungen und bin ziemlich offen an das Buch herangegangen. Und man sagt doch immer, dass die Bücher einen am meisten überraschen, von denen man es am wenigsten erwartet hat und das war hier definitiv der Fall!

Ich habe schon bei den ersten Seiten gemerkt, dass der Schreibstil wundervoll ist. Er ist einfach und sehr locker und ich hatte keine Probleme.

Auch die Protagonisten fand ich außergewöhnlich und phänomenal toll. Carey ist 14 und für ihr Alter sehr reif. Obwohl sie und ihre Schwester in einem kleinen Wohnwagen leben mussten und die Mutter manchmal wochenlang weg war und nur dann Essen gebracht hat, wenn sie sich daran erinnern konnte, war Carey glücklich. Sie kannte es einfach nicht anders, hatte niemanden, der sich um sie kümmerte und tat alles dafür, um Nessa wenigstens ein bisschen Kindheit zu ermöglichen. Es ist bemerkenswert, wie reif und intelligent Carey ist. Sie hat sich ganz leise und schnell einen Platz in meinem Herzen gesichert und ich kann gar keine richtigen Worte finden, um sie so zu beschreiben, wie sie es verdient hat. Ich bewundere sie auf eine Art und Weise, weil sie so ein tapferes Mädchen ist und ihre eigenen Wünsche nach hinten steckt. Dass das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben worden ist, war natürlich auch passend. Carey ist verschlossen, – verständlich, und es war schön, ihre Gedanken miterleben zu können.

Sie hat außerdem eigentlich das Recht gehabt, wütend und sauer zu sein. Ich bin davon ausgegangen, dass sie einmal so richtig an die Decke gehen würde, aber das war nicht der Fall. Carey akzeptiert ihre Vergangenheit, lebt damit und versucht, das Beste aus Dingen zu machen, was wieder zeigt, wie viel sie einsteckt und wie reif sie ist.

Auch die Verbindung zwischen den beiden Schwestern ist stärker als alles andere. Sie war herzerwärmend und gleichzeitig vollkommen herzzerreißend. Sie hatten nur sich, niemand anderen und konnten nur einander lieben. Am Anfang dachte ich, dass Carey sich um Nessa kümmern würde aber auch die kleine Nessa kümmert sich um Carey. Es ist eine wundervolle, einzigartige Verbindung, die im Laufe der Jahre im Wald immer größer wurde.

Auch ganz viel Spannung besaß das Buch. Es gab ganz viele Rückblenden zu der Zeit im Wald und es gab ein Geheimnis, das erst am Ende gelüftet wird. Denn dieses Geheimnis hat dafür gesorgt, dass Nessa nicht mehr redet oder zumindest nicht mehr reden will, wofür Carey sich die Schuld in die Schuhe schiebt. Ich hatte keine Ahnung, woran das liegen könnte aber ich sage euch: Der Plottwist war SO gut! Einfach wundervoll, fantastisch toll geschrieben und ich hatte Tränen in den Augen.

Fazit
Ich liebe dieses Buch, wirklich, ich liebe es. Diese dunkle Geschichte hat mich aufgewühlt und ganz tief einen Punkt getroffen. Ich kann gar nicht anders, als eine klare Leseempfehlung auszusprechen, denn dieses Buch bleibt im Kopf und sollte man gelesen haben. Als ein Lesehighlight vergebe ich natürlich 5 von 5 Lesesterne.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ein Lesehighlight 2017: Rezension zu Wenn ihr uns findet von Emily Murdoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s