Alle Rezensionen

Rezension zu Marthas Widerstand von Kerry Drewery

marthas widerstand

Titel: Marthas Widerstand
Autorin: Kerry Drewery
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 16.03.2017
Preis: 16€
ISBN: 978-3-846-60043-6
Seiten: 426

Inhalt
Im Zweifel gegen die Angeklagte.
Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in eine kleinere Zelle verlegt wird. Die siebte und letzte Zelle ist klaustrophobisch klein, und genauso klein sind Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will – Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert. Um dem Volk zu zeigen, dass es nicht in einer perfekten Demokratie lebt, sondern von den Machthabern perfide manipuliert wird? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem viel mehr als ein einzelnes Menschenleben auf dem Spiel steht … Spannende Mischung aus Thriller und Dystopie rund um ein packendes Gedankenspiel: Was wäre, wenn nur noch über Fernsehvotings Recht gesprochen würde?
(Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Meine Meinung
Eine Dystopie, die mich sehr stark fesseln und vor allem auch überzeugen konnte. „Marthas Widerstand“ zeigt mal wieder, wie gut ein Buch doch sein kann und wie wichtig es ist, dass unsere Gesellschaft sich niemals in diese Richtung entwickeln wird.

Das Cover sagt vielleicht nicht viel über die Handlung aus aber gut aussehen tut es trotzdem. 😉 Manchmal kann es so richtig schief gehen, wenn ein Gesicht auf dem Cover ist aber hier ist alles wunderschön. Ich spüre auch eine große Erleichterung, dass der Bastei Lübbe Verlag nicht das englische Cover übernommen haben, sondern ein neues gemacht haben, denn das ist total öde gewesen. Danke, echt!

Dystopien lese ich in letzter Zeit zwar weniger aber sonst eigentlich unheimlich gerne. So habe ich mich sehr auf „Marthas Widerstand“ gefreut, denn es klang laut Klappentext nach einer wirklich spannenden Geschichte. Direkt beim Einstieg war ich schon sehr gefesselt von der Handlung und konnte mich schnell und gut in der Geschichte zurechtfinden.

Die Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch und alle waren sehr, sehr gut dargestellt. Es geht nicht nur um Martha, die des Mordes angeklagt wird, sondern auch um Eve, ihre psychologische Betreuerin, die Bevölkerung, die Fernsehshow und so viele Menschen, die mehr als nur wichtig waren. Auch, wenn einiges sehr überspitzt dargestellt worden ist, war es in diesem Buch nötig. Es wurde nicht schlecht überspitzt dargestellt, sondern so, dass es gut gepasst hat. Mir haben alle Protagonisten sehr gut gefallen, vor allem Martha.

Sie ist für ihr Alter wirklich reif und sehr intelligent. Sie weiß, dass sie nicht die Welt verändern kann aber sie kann zumindest etwas starten, was in die Richtung geht. Eine sehr starke Persönlichkeit, die ich von Anfang an geliebt habe. Eigentlich ist sie sehr verschlossen, zumindest denkt man das, aber in ihr drinnen ist so viel Liebe, Kraft und Mut! Ich habe sie bewundert, wie sie in so einem jungen Alter sich verhaften lässt, um ein Ziel zu erreichen, was gar nicht so leicht zu schaffen ist. Für mich war es sehr schön, Martha auf ihrem Weg zu begleiten und verschiedene Phasen ihres Verhaltens in den Zellen miterlebt zu haben. Auch die anderen Charaktere, die ich jetzt nicht alle nennen will, haben mir sehr gut gefallen. Sie hatten alle etwas so spannendes an sich und waren verschieden aber haben trotzdem für die gleiche Sache gekämpft. Natürlich außer ein Großteil der Bevölkerung.

Diese Art von einem Wahlsystem war sehr interessant, auch, wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass das in unserer Welt nicht eintreten wird. 😉 Deren Demokratie läuft nämlich so ab, dass jemand, der wen getötet haben soll, des Mordes angeklagt wird und somit in Zelle 1 kommt. Die Bevölkerung darf mithilfe eines Votings und einer Fernsehshow dann abstimmen, ob die angeklagte Person freigesprochen werden soll oder in die nächste Zelle, die kleiner ist, kommen soll. Man sieht, dass es also ganz „leicht“ ist, jemanden ermorden zu lassen. Bist du reich, kannst du dauerhaft anrufen, doch bist du arm, kannst du nichts machen und dieser eine Anruf wird dir nicht viel bringen. Hier ist es vollkommen egal, ob man Beweise oder Sonstiges hat, es geht um die Stimmen und unterhaltsam soll es für die Fernsehzuschauer natürlich auch sein. Sehr spannend und interessant!

Was viele kritisiert haben, war der Schreibstil der Autorin. Kann ich vollkommen verstehen aber ich hatte dieses Problem nicht. Denn der Punkt ist, dass die Perspektiven sehr oft gewechselt wurden. Manchmal war es die Erste, oft auch die Dritte und sogar die zweite Erzählperspektive wurde miteingebracht. Ich hatte glücklicherweise kein Problem damit aber es gab schon so einige Kapitel, wo ich lange überlegen musste, wer denn jetzt gemeint ist. Falls man diesen Wechsel der Erzählperspektiven nicht mag, sollte man vielleicht schauen, ob das Buch wirklich was für einen ist.

Bei Dystopien kann man sich ja außerdem denken, dass da ganz viel Spannung erhalten sein müsste. Und das war hier ganz klar der Fall! Es war so interessant, die Menschen beobachten zu können und die Entscheidungen der Protagonisten mitzuverfolgen. Die Handlung war unglaublich spannend und ich wurde sehr unterhalten. Manche Kapitel fand ich so spannend, dass ich die schnell hintereinanderweg gelesen habe und ich wurde kein Stück von diesem Buch enttäuscht.

Fazit
Als ich das Buch beendet habe, habe ich mal nach Rezensionen von anderen gesucht und war sehr überrascht, dass es so schlecht abgeschnitten hat. Mir persönlich hat es richtig, richtig gut gefallen. Es wäre fast ein Jahreshighlight geworden aber ich fand es schade, dass es kein Einzelband war, sondern anscheinend noch 1-2 Bände folgen. Trotzdem, – ich liebe dieses Buch, die Handlung und die Protagonisten. Ich bin von „Marthas Widerstand“ sehr überzeugt und vergebe 5 von 5 Lesesterne.

Advertisements

8 Kommentare zu „Rezension zu Marthas Widerstand von Kerry Drewery

  1. Ich habe das Buch als Reziexemplar auf meinem eBook und deine Rezension war jetzt das eine Zeichen, dass ich brauchte um das Buch anzufagen.
    Ich habe bisher aber nur wirklich gute Rezensionen gelesen (vor allem 5 Sterne) und habe dementsprechend leider auch eine hohe Erwartung.
    Lg,
    Leana

    Gefällt 1 Person

  2. Immer wieder interessant zu lesen, wie das selbe Buch bei anderen ganz anders ankommt als bei einem selbst. Ich habe es noch auf meiner Wunschliste und freue mich gerade sehr darüber, dass es dir so gut gefallen hat!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s